NCIS Staffel 18, Folge 12: Wer ist der Vater von Nick Torres?

NCIS Staffel 18, Folge 12: Wer ist der Vater von Nick Torres?

Nach einer unerwarteten Pause NCIS Staffel 18, Folge 12 hat uns ein neues Gesicht vorgestellt. Diesmal in Form von Miguel Torres, dem entfremdeten Vater unseres Lieblingsagenten Nick Torres. Nachdem er seine Familie vor 30 Jahren verlassen hat, hat Nick seinen Vater seitdem nicht mehr gesehen und glaubt, dass er tot ist. Dies ändert sich, als sein Vater ein Mordverdächtiger ist.


Während der Untersuchung der Messerstecherei von Marine Staff Sgt. Richard Larson stellt das Team DNA wieder her, die für Nick eine familiäre Übereinstimmung ist. Zuerst weiß er nicht, wer es sein könnte, da seine Familie in verschiedenen Teilen des Landes lebt. Schließlich führen Sicherheitsaufnahmen des Autos des Verdächtigen sie zu einem Hotel.

Hier entdeckt Nick, dass sein Vater sehr lebendig ist. Verletzt und wütend kann er nur zusehen, wie McGee den Mann verhört. Ohne auch nur ein Wort zu sagen, wird aus Nicks Gesichtsausdruck klar, dass er jahrelange Schmerzen hat, während er mit dem Wissen kämpft, dass sein Vater am Leben ist.

Wie sich herausstellt, arbeitet Miguel als Agent für die CIA und sucht nach einem anderen Marine, der für Larsons Tod verantwortlich ist. Die Ermittlungen heizen sich auf, da Nick versucht, auch den emotionalen Tribut zu bewältigen, den das Aussehen seines Vaters auf ihn hat.

Anna Nicole Smith Tochter 2017

NCIS Staffel 18, Folge 12 konfrontiert Nick mit seinem Vater

Während der gesamten Episode ist Ellie diejenige, die es schafft, zu Nick durchzudringen, entweder mit einem Blick oder an seiner Seite, um ihn zu ermutigen, die Dinge mit seinem Vater zu versuchen. Obwohl Nick eine Erklärung dafür bekommt, warum sein Vater gegangen ist, dass seine Arbeit mehr Feinde geschaffen hat und er versucht hat, die Familie zu schützen, nimmt dies nicht das, was er in der Vergangenheit getan hat.


Nachdem ihr Verdächtiger einen Bankmanager entführt hat, kann das Team sie bis zur Kabine des Managers verfolgen. Nick und Miguel finden heraus, dass ihr Verdächtiger tatsächlich von CIA-Offizier Walsh angestellt wurde, der Miguel anstellte, um den Mann zu finden, den sie anstellte. Als sie von ihren Auftragskillern angegriffen werden, gelingt es Miguel, Nicks Leben zu retten.

Es scheint, als gäbe es eine Chance für sie, sich zu verbinden. Aber leider ist Nick wieder einmal enttäuscht. Aber an wen wendet er sich? Niemand außer Gibbs, der zu diesem Zeitpunkt praktisch der Vater des Teams ist.


NCISStaffel 18, Folge 12 ermöglichte es uns, eine andere Seite von Nick zu sehen, die wirklich zu seiner Person sprach. Wir haben ihn in den letzten fünf Jahren wachsen sehen, genau wie das Team, und sein Hintergrund hat wirklich definiert, wer er heute ist. Wilmer Valderrama hat mit dem ihm zur Verfügung gestellten Material wirklich gute Arbeit geleistet.

wer ist jetzt jordin funken datieren

Zusätzlich zu Nicks Geschichte haben wir Gibbs auch zu Hause gesehen, um die Langeweile einzudämmen, die Not verursacht hat Arbeiten . Er scheint es nicht eilig zu haben, wieder zur Arbeit zu gehen. Aber ist er bereit, in Rente zu gehen? Es ist immer noch eine Frage, die sie unbeantwortet gelassen haben.


Weiter: 5 TV-Ärzte, die Sie an Ihrem nächsten Krankheitstag konsultieren können

Was halten Sie von Nicks Vater? Teilen Sie uns in den Kommentaren unten Ihre Meinung zuNCISStaffel 18, Folge 12.

Sehen Sie NCIS jeden Dienstag auf CBS. Am nächsten Tag nachholen Übergeordnet+ .

Interessante Artikel