BattleBots-Kommentator Kenny Florian kocht über Roboterkämpfe

BattleBots-Kommentator Kenny Florian kocht über Roboterkämpfe

BattleBots-Persönlichkeit Kenny Florian weiß viel über Kämpfe und erzählte Hidden Remote, dass sich Roboterkämpfe nicht so sehr von MMA unterscheiden.

Kenny Florian ist ein Experte für den Kampf. Er ist ein erfahrener Mixed Martial Artist und bekannt durch seine Kommentararbeit in der UFC . Die Hälfte des Kommentatorenteams zu sein bei Entdeckung 'SBattleBotsist nur eine andere Form dessen, worin er bereits großartig ist.


MitBattleBotsStaffel 9 läuft jetzt, Kenny nahm sich Zeit, um Roboter-gegen-Roboter-Kämpfe nebenher zu nennen Chris Rose um Hidden Remote einen Blick hinter die Kulissen zu geben. Hat sich sein MMA-Wissen in der Show als nützlich erwiesen? Und würde er erwägen, seinen eigenen Bot zu bauen?

Treffen Sie Kenny Florian und erfahren Sie mehr über die Serie in unserem Interview unten, dann schalten Sie eine brandneue Folge von . einBattleBotsheute Abend auf Discovery um 20 Uhr. Vergessen Sie nicht, dass die Show auch mittwochs, ebenfalls um 20 Uhr, auf Science Channel ausgestrahlt wird.

Hidden Remote: Du hast Erfahrung mit menschlichen Kämpfen, aber welche Vorbereitung musstest du treffen, um dich auf die Roboterkämpfe vorzubereiten?BattleBots?

Mehr vom Discovery-Kanal

Kenny Florian:Es gibt viele verschiedene Materialien, die wir bekommen. Wir erhalten einen ziemlich dicken und umfangreichen Ordner für das Bios der Builder [und] des Bots selbst. Wir führen einen langen Prozess durch, in dem wir jeden der Bot-Builder interviewen und mit ihnen über den Bot und die verschiedenen Modifikationen sprechen, die sie während der Saison vornehmen.


Es gab viel Filmstudium und ähnliches, Gespräche mit den Bot-Buildern – was sehr hilfreich war – und ehrlich gesagt, ich denke, meine beste Vorbereitung war, während der Spiele so aufmerksam wie möglich zu sein.

Wir haben auch das, was wir den Bot-Flüsterer nennen – Peter Abrahamson, ein ehemaliger Bot-Baumeister und ehemaligerBattleBotsWettbewerber. [Er] gibt uns viele wertvolle Informationen. Wir lesen nur viel und recherchieren und bereiten unser Bestes vor, um den Sport so gut wie möglich kennenzulernen.


HR: Da es sich bei beiden um Kampfsportarten handelt, wie viel von Ihrem UFC-Wissen ist auf Ihre anwendbar?BattleBotsKommentar?

wie geht es phil spector im gefängnis?

KF:Ich denke, es ist eine enorme Menge. Egal, was es ist, im Allgemeinen lautet die Hauptregel, wenn Sie nicht besser werden, werden Sie schlechter. Und ich denke, dass es auf der höchsten Ebene des Kampfes Cross-Evolution und Cross-Adaptation geben muss. Das habe ich während meiner gesamten Karriere im Kampfsport gesehen.


Ich trainiere immer noch jeden Tag Kampfkünste, trainiere jeden Tag und versuche jeden Tag besser zu werden. Ich denke, es ist dasselbe mit Engineering und Kampf in der Robotik. Sie müssen ständig wissen, womit Sie es mit Ihrer Konkurrenz zu tun haben – die Waffe kennen, den anderen Bot kennen und wissen, wie man sich anpasst und bereit ist, diesen Kampf zu gewinnen.

HR: Wie hat sich die Zusammenarbeit mit Chris Rose im Vergleich zur Zusammenarbeit mit MMA-Kommentatoren wie Ihrem ehemaligenUFC heute AbendKollegen Michael Bisping und Daniel Cormier?

KF:Der Wert der Zusammenarbeit mit jemandem wie Chris Rose liegt in seiner großen Erfahrung. Jedes Mal, wenn ich mit ihm arbeite, lerne ich etwas. Allein die Fähigkeit, vor der Kamera so authentisch wie möglich zu sein und diese Leidenschaft zum Ausdruck zu bringen, ist etwas, was Chris Rose sehr gut kann. Er ist sehr wortgewandt und scheint immer den richtigen Zeitpunkt zu kennen, um Humor einzubringen. Es macht einfach viel Spaß mit ihm zu arbeiten. Jede Person, mit der ich zusammenarbeite, macht viel Spaß, aber ich denke, Chris ist eine großartige Balance zwischen Leidenschaft, Humor und der Vermittlung von qualitativ hochwertigem Wissen.

BattleBots

Chris Rose (links) und Kenny Florian in der Kommentatorenkabine der BattleBots von Discovery. Bildnachweis: Dan Longmire/Courtesy of Discovery.


HR: Er hat mit uns darüber gesprochen, wie Sie sich nähernBattleBotsals ernsthafter Sport und nicht nur als TV-Show oder Gimmick-Event. Was hat Sie beide zu der Entscheidung gebracht, dass dies der Ansatz ist, der zu dieser Show passt?

KF:Ehrlich gesagt denke ich, dass ich mit den Bot-Buildern spreche. Diese Jungs arbeiten so verdammt hart. Ich kann viele ihrer Erfahrungen mit meinen Erfahrungen in Mixed Martial Arts gleichsetzen, wo ich nicht weiß, ob wir so viel Respekt hatten. Ich denke, wir hatten einen gewissen Respekt, aber ich denke, viele Leute verstehen nicht, was es braucht, um auf verschiedene Weise erfolgreich zu sein. Sie sehen, dass Sie ein bestimmtes Niveau im Sport erreichen und denken, diese Person hat es wahrscheinlich immer dorthin geschafft.

heute abend zeigen feuerungen

Um ein hohes Niveau in so etwas wie Mixed Martial Arts zu erreichen oderBattleBots, es ist eine Achterbahnfahrt der Emotionen. Misserfolge und Erfolge und es ist ein ständiger Kampf auf und ab. Den Geschichten dieser Jungs zuzuhören und zu sehen, [dass] diese Jungs in diesen Wochen, in denen sie die Saison spielen, kaum schlafen, und zu wissen, wie viele Tausende von Dollar sie in ihren Bot stecken, und in buchstäblich Sekunden kann dieser Bot zerstört werden – Wie kann man diese Typen nicht respektieren?

Viele dieser Jungs machen das als Hobby und es ist eine Liebesarbeit, aber gleichzeitig bedeutet es ihnen viel zu gewinnen. Sie versuchen zu beweisen, dass sie über große technische Fähigkeiten verfügen und sich während der Saison anpassen können. Für viele dieser Jungs hat es viele ihrer Beziehungen ruiniert oder ihre Beziehungen oder Ehen [auch] belastet. Ich denke, wir wollten das darstellen und ihnen den Respekt entgegenbringen, den sie verdienen, denn in diesen Robotern steckt viel Blut, Schweiß und Tränen, und ich kann mich definitiv damit identifizieren.

HR: Sie treten nicht mehr als Kampfsportler an, aber würden Sie jemals daran denken, an Roboterkämpfen teilzunehmen?

KF:Weißt du was? Ich würde gern. Es müsste etwas viel kleiner sein alsBattleBots. Ich möchte mich nicht blamieren. Im Vergleich zu diesen Jungs weiß ich ein bisschen über den Sport Bescheid. Diese Jungs haben buchstäblich jahrzehntelange Erfahrung im Kampf gegen Roboter, daher ist das Niveau, auf dem sie sich befinden, einfach lächerlich. Ich würde auf jeden Fall gerne Teil eines Teams sein und helfen, wo ich kann. Das würde Spaß machen, aber zu denken, ich könnte da reingehen und tatsächlich einen Bot bauen oder der Teamleiter eines Bots sein, ist wahrscheinlich lächerlich.

HR: Das machst du jetzt schon seit mehreren Saisons. Haben die Leute angefangen, dich als Kenny Florian zu erkennen,BattleBotsKommentator, oder sind es immer noch hauptsächlich UFC-Fans?

KF:Eine meiner Lieblingsbeschäftigungen ist, wenn jemand wegen zu mir kommtBattleBotsund nicht kämpfen. Es ist urkomisch. Einer der besten Kommentare, die ich auf Twitter bekam, war, dass ich früher gehostet habeUFC heute Abendauf FOX Sports, und jemand hat mich getwittert und gesagt, was zum Teufel ist das?BattleBotsKerl, der im Fernsehen über Kämpfen redet? Ich dachte, das war das Größte überhaupt.

Ich habe ein paar NASCAR-Typen getroffen und [einer von ihnen war], als ob ich definitiv mit dir über das Kämpfen sprechen möchte, aber wir müssen darüber redenBattleBots, und das fand ich toll. Ich liebe es, von solchen Kommentaren überrascht zu werden.BattleBotsist viel beliebter, als die Leute glauben. Die Leute, die daran interessiert sind, sind wirklich daran interessiert, und ich denke, das ist erst der Anfang.

Ich hoffe nur, dass die Leute verstehen, wie viel Arbeit in diesen Robotern steckt. Wie wenig Schlaf diese Typen bekommen und wie leidenschaftlich sie sind. Ich denke, das ist das Beeindruckendste daran. Diese Jungs konkurrieren nicht um Hunderttausende von Dollar oder ähnliches, aber die Anzahl der Stunden, die sie während der Saison, vor der Saison, investieren, ist beträchtlich.

Ich hoffe, wir können zu einer Zeit kommen, in der diese Jungs entschädigt werden können, und eines Tages können wir eine echte Profiliga oder Saison haben, in der diese Jungs Vollzeit spielen können. Es wäre nicht nur großartig für die Bot-Builder, sondern ich denke, dass die Bots selbst noch besser wären. Die Konkurrenz würde nur ein wahnsinniges Niveau erreichen. Ich stelle mir das eines Tages vor, und ich hoffe, dass das für alle Konkurrenten gilt.

Weiter: Mehr zu BattleBots mit Chris Rose

BattleBotswird freitags um 20 Uhr ausgestrahlt. auf Discovery und mittwochs um 20 Uhr auf Science Channel zu sehen. Mehr dazu und mehr Entdeckung zeigt, folgen Sie der Kategorie Discovery bei Hidden Remote.

Interessante Artikel